27.-28. März 2020, ResonanzWerk, Oberhausen

HOWGH!

Erstellt von: Tim · 14.11.2019

Freunde der Friedenspfeife!

Muss sich Pagan Metal eigentlich immer mit dem europäischen Heidentum beschäftigen? Die Antwort ist: Eindeutig nicht!

Im Namen des Großen Manitu graben die amerikanischen Ureinwohner von Akando das Kriegsbeil aus und stürmen wie ein grollender Donner über das Land, um die Bühne des Mead & Greed Festival 2020 in Schutt und Asche zu zerlegen.

Melodischer Death Metal gepaart mit druckvollem Thrash und atmosphärischem Black Metal – Das ist AKANDO. Schlagkräftige Gitarrenriffs mit vielen Tempowechseln und hymnenhaften Kriegerchören sorgen für eine düstere, teils melancholische Atmosphäre, die dem Zuhörer einen Schauer über den Rücken jagt. Verschiedene Stilmittel wie Tier- und Naturgeräusche, Schamanentrommeln, Flöten und vor allem Gesangspassagen in der Sprache der Ureinwohner, geben der Musik einen authentischen, spirituellen Charakter.

AKANDO überzeugt mit einem eigenartigen und facettenreichen Stil, der definitiv Hörer aus den unterschiedlichsten Metal-Genres anspricht, was sie auf dem kommenden Mead & Greed Festival unter Beweis stellen werden.